Coronavirus

Informationen für unsere Patienten

wir befinden uns nach wie vor in einer außergewöhnlichen Situation. Daher bleiben die Abläufe in unserer Praxis weiterhin geändert.
Das bedeutet für Sie:

Bitte kommen Sie nicht ohne vorherige Rücksprache in die Praxis, wenn Sie

  • an Beschwerden leiden wie Halsschmerzen, Fieber, Husten, Schnupfen, Kopf- oder Gliederschmerzen, Durchfall, Verlust von Geruchs- und/oder Geschmackssinn
  • Kontakt zu einer Person mit Verdacht auf eine Corona-Infektion hatten,
  • Kontakt zu einer Person mit bestätigter Corona-Infektion hatten
  • in einem Risikogebiet verreist waren

Füllen Sie stattdessen bitte diesen → Fragebogen (PDF) aus. Senden Sie ihn per Post oder Fax an uns. So bekommen wir sofort einen Überblick, wie es Ihnen geht. Wir melden uns schnell bei Ihnen zurück und vereinbaren mit Ihnen einen Termin in unserer separaten Infekt-Sprechstunde.

Fax (0511) 228 278 – 4

Gern können Sie uns auch anrufen. Wir besprechen mit Ihnen, wie weiter zu verfahren ist. Bitte haben Sie Verständnis, dass unsere Telefone zeitweise überlastet sein könnten.

In diesem Zusammenhang bitten wir Sie auch, von telefonischen Nachfragen zum Ergebnis eines CoViD-Abstrichs abzusehen. Die Labore benötigen aktuell 24-48 Std. Bearbeitungszeit. Sowie uns ein Ergebnis vorliegt, informieren wir Sie per Telefon.

Bei akuten Erkrankungen außerhalb unserer Sprechzeiten wenden Sie sich bitte an den ärztlichen Bereitschaftsdienst:

Telefon 116 117.

Infekt-Sprechstunde

Zum Schutz anderer Patienten sowie unserer Mitarbeiter bitten wir Patienten mit Infekten, nicht unangemeldet in die Praxis zu kommen.

Wir bieten täglich eine Infekt-Sprechstunde an, die räumlich und zeitlich getrennt von den anderen Sprechzeiten stattfindet. Dafür ist eine vorherige telefonische Terminabsprache zwingend erforderlich. Sie erleichtern uns den Ablauf, wenn Sie uns vorab den von ihnen ausgefüllten → Fragebogen (PDF) per Fax oder Post zukommen lassen oder ihn zu ihrem Termin in der Infektsprechstunde mitbringen.

Zum vereinbarten Termin kommen Sie bitte ca. 3 bis maximal 5 Minuten früher auf den Parkplatz hinter der Praxis, Sie werden von dort aufgerufen. Bitte achten Sie auf wettergerechte Kleidung, tragen Sie einen Mund-Nase-Schutz und halten Sie die Abstände zu anderen Patienten sowie einen Diskretionsabstand zur Tür ein. Bitte beachten Sie auch den fehlenden Zugang zu den Praxisräumen sowie zum WC und denken Sie an ihre Versichertenkarte sowie den ausgefüllten → Fragebogen (PDF).

In der Infekt-Sprechstunde erfolgt eine kurze Untersuchung und ggf. auch ein CoViD-19-Abstrich. Aus Gründen des Infektionsschutzes sind hier nur kurze Kontaktzeiten möglich - für Beratungen und Befundbesprechungen während eines Infektes können Sie gern einen Termin in unserer Videosprechstunde vereinbaren.

Aktuelles zur Corona-Schutzimpfung

Am 27.12.20 wurde mit den Impfungen in Alten- und Pflegeheimen begonnen. Zu Beginn werden zunächst über 80-Jährige sowie deren medizinische Betreuungspersonen geimpft. Aufgrund der begrenzten Impfstoffmengen wird es noch etwas dauern, bis sogenannte Risikopatienten mit bestimmten Vorerkrankungen geimpft werden können. Infolge der altersabhängigen Zulassung des Impfstoffs der Firma Astra Zeneca sind die Priorisierungsgruppen neu überarbeitet worden - das Ergebnis finden Sie hier Priorisierungsgruppen für die Corona-Schutzimpfung (PDF). Ein Attest über die Zugehörigkeit zu einer Priorisierungsgruppe bei einer Risikoerkrankung ist dabei nur erforderlich ist, wenn der Betreffende nicht schon aufgrund seines Alters bevorzugt Anspruch hat: Priorisierungsgruppe eins ab 80 Jahren, zwei ab 70 Jahren, drei ab 60 Jahren.

Aktuell sind die Impfungen in der ersten Gruppe noch nicht abgeschlossen. Wir bitte Sie daher, die aktuelle Entwicklung abzuwarten und zum gegenwärtigen Zeitpunkt von telefonischen Anfragen zur Ausstellung von Attesten zur Impfberechtigung abzusehen.

Unsere Informationen zu Covid werden regelmäßig den neuesten Regelungen entsprechend angepasst. Sobald wir mit der Ausstellung von Attesten beginnen bzw. mit den Impfungen bei uns in der Praxis starten können (voraussichtlich ab April), werden wir Sie an dieser Stelle informieren.

Für sämtliche Fragen zu Impfstoff, Impfzentren und künftig möglicher Terminvereinbarungen kontaktieren Sie bitte die eigens dafür eingerichtete Hotline.

Die Hotline für alle Fragen rund um die Covid-19-Impfung sowie zur Vereinbarung von Impfterminen

erreichen Sie unter der Rufnummer 0800 9988665. Die Hotline ist von Montag bis Samstag in der Zeit von 8 bis 20 Uhr erreichbar.

Für die online-Terminvereinbarung ihres Impftermins nutzen Sie bitte den folgenden Link:

COVID-19-Impfung Onlineterminierung → Impfportal Niedersachsen

Bitte beachten Sie, dass aufgrund des derzeit begrenzten Impfstoffangebotes nur ausgewählte Bevölkerungsgruppen geimpft werden können. Dazu gehören derzeit in Priorisierungsgruppe eins eingestufte Personen wie

  • Personen, die 80 Jahre oder älter sind
  • Beschäftigte im ambulanten Pflegedienst
  • Beschäftigte auf Intensivstationen, Notaufnahmen, in Rettungsdiensten, SAPV-Diensten sowie Impfzentren
  • Beschäftigte in Onkologie und Transplantationsmedizin

Aktuell werden die Kosten für Taxifahrten zum Impfzentrum grundsätzlich nicht von den Krankenkassen übernommen. Für Patienten mit Schwerbehindertenausweis mit den Merkzeichen "Bl", "aG" oder "H" sowie für Patienten mit Pflegegrad 4 oder 5 bzw. mit Pflegegrad 3 und zusätzlicher dauerhafter Mobilitätseinschränkung stellen wir gern eine Bescheinigung für die Taxifahrt zum Impfzentrum aus. Bitte legen Sie dafür bei uns in der Praxis den aktuellen Schwerbehindertenausweis bzw. den Nachweis über die Pflegestufe vor.

Weitere Informationen zur Schutzimpfung:

Sie haben andere Fragen zum Thema Corona?

  • Das Gesundheitsamt der Region Hannover

erreichen Sie unter der Telefonnummer +49 - 511 - 616 - 434 34, Montags bis Freitags in der Zeit von 8 - 16 Uhr oder per E-Mail unter coronavirus@region-hannover.de

  • Die zentrale Corona-Hotline der Niedersächsischen Landesregierung

ist erreichbar unter der Telefonnummer 0511 - 120 - 6000 von Montag bis Freitag von 8 bis 18 Uhr sowie am Sonnabend von 10 bis 15 Uhr

Einige Einschränkungen sind nicht zu vermeiden

Wir geben uns Mühe, unter den besonderen Umständen einen für Sie angenehmen Praxisablauf zu gewährleisten. Dennoch bitten wir herzlich um Nachsicht, wenn wegen der vielen, täglich neu zu bewältigenden Aufgaben, einige Einschränkungen nicht zu vermeiden sind (wie längere Wartezeiten bei der Bearbeitung von Kuranträgen oder Gutachten).

Ihre Sicherheit innerhalb der Praxis

Um unsere Patienten innerhalb der Praxisräume voneinander trennen zu können, bitten wir Sie zu klingeln (am Briefkasten rechts neben der Eingangstür) - Sie werden dann einzeln in die Praxis und anschließend in die Behandlungs- oder Funktionsräume gebeten. Nach Betreten der Praxis bitte wir Sie um Händedesinfektion - ein berührungsloser Spender steht im Eingangsbereich für Sie bereit.

Bitte denken Sie auch weiterhin an Ihren Mund-Nase-Schutz - wir möchten Sie herzlich bitten, ihn zu Ihrem und unserem Schutz in allen Räumen der Praxis durchgehend zu tragen.

Videosprechstunde

Für kurze Beratungen und Befundbesprechungen bieten wir weiterhin die Videosprechstunde über unseren Partner Sprechstunde.online an. Sie müssen hierzu nicht in die Praxis kommen, das erspart ihnen Zeit, Anfahrtswege und vermindert Kontakte.

Für die Videosprechstunde benötigen Sie keine besondere Technik: Computer, Tablet oder Smartphone mit Kamera-, Mikrofon- und Lautsprecherfunktion sowie eine stabile Internetverbindung sind dafür ausreichend.

Die technische Verbindung über unseren Videodienstanbieter erfüllt besondere Sicherheitsanforderungen und ist dafür von der Kassenärztlichen Bundesvereinigung zertifiziert worden. Damit ist sichergestellt, dass unser Gespräch auch im "Sprechzimmer" bleibt.

Wie können Sie sich und andere schützen?

  • Halten Sie im täglichen Umgang in der Öffentlichkeit einen Abstand von mindestens 1,5 Meter (besser mehr), z. B. beim Anstehen im Supermarkt.
  • Waschen Sie häufig die Hände mit Seife (30 Sekunden lang!), insbesondere direkt nach dem Heimkommen oder desinfizieren Sie mit einem entsprechenden. Händedesinfektionsmittel (ebenfalls 30 Sekunden).
  • Husten Sie “richtig“! Halten Sie ein Taschentuch vor Mund und Nase, das Sie direkt danach entsorgen (Händewaschen/Desinfektion direkt im Anschluss nicht vergessen!). Alternativ husten Sie in den oberen Teil des Ärmels oder in die Ellenbeuge.
  • Tragen Sie einen medizinischen Mund-Nase-Schutz (OP- oder FFP-2-Maske), wenn Sie ihre Wohnung verlassen.

Empfehlenswerte allgemeine Informationen zu Corona

Bleiben Sie gesund. Lassen Sie uns gemeinsam solidarisch sein.

Wir befinden uns alle in einer nie gekannten Situation. Lassen Sie uns zusammenrücken und den Blick vor allem auf kranke, ältere und alleinstehende Mitmenschen richten. Seien Sie für andere da.

Bleiben Sie gesund. Das wünschen wir Ihnen von Herzen.

Ihr Praxisteam Langenhagen

Bitte bringen Sie zu jedem Praxisbesuch Ihre Versichertenkarte mit.